Unser plastikfreies Badezimmer mit Rezepten

Unser plastikfreies Badezimmer mit Rezepten

Habe gerade den Bericht vom August 2015 gelesen, seitdem ist unser Badezimmer noch plastikfreier geworden. Ich muss sagen, hier hat der Minimalismus wirklich Einzug gehalten. Hier die wichtigsten Alltagsartikel für uns:

Zähneputzen:

Wir haben am Anfang Zahnputztabletten verwendet. Ich war sehr zufrieden, funktioniert sehr gut, jedoch habe ich irgendwann begonnen, selbst ein Zahnputzpulver zu machen. Es geht sehr schnell und einfach. Mittlerweile gibt es auch schon ein fertiges von der Firma Birkengold zu kaufen. Wer das Selbermachen ausprobieren will, hier 2 Rezepte.

Zahnpasta:

2 EL Natron

3 EL weiße Tonerde

Xylit (Birkenzucker) nach Geschmack

4 EL natives Kokosöl

20 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

Natron, Tonerde und Xylit mischen, Kokosöl im heißen Wasserbad unter Rühren erwärmen, bis es flüssig ist und zur Mischung dazu. Alles gut verrühren und Pfefferminzöl dazu.

Weil ich kein Kokosöl mag, nehme ich lieber das

Zahnputzpulver:

4 TL weiße Tonerde

4 TL Natron

4 TL Xylit (Birkenzucker)

10 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

Alle trockenen Zutaten mischen und das Öl dazu verrühren. Fertig. Beide Rezepte hab ich aus dem Buch von Juta Grimm „Statt Plastik – Schöne Sachen zum Selbermachen – das Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle“.

Bei der Zahnbürste muss ich zugeben, dass wir doch Plastik verwenden und zwar in Form der elektrischen Zahnbürste. Diese putzt einfach sauberer, finden wir zumindest (unser Zahnarzt auch), jedoch sind wir oft, gerade wenn wir wieder Mal auf der Couch verschlafen, zu faul für die elektrische und verwenden dann die Handzahnbürste, auch wenn wir verreisen. Unsere Bambuszahnbürste ist von Hydrophil und wir sind sehr zufrieden.

Deo:

Wir verwenden als Deo unser selbstgemachtes flüssiges Deo, das wir in alte Spray-Flaschen abfüllen. Es ist wirklich simpel: 90 ml Wasser abkochen, abkühlen lassen und 1 TL Natron dazu und wenn die Mischung erkaltet ist noch 10 Tropfen eines ätherischen Öles, je nach Geschmacksvorlieben, dazu. Es funktioniert für uns tadellos und dies ganz ohne bedenkliche Stoffe. Dies ist wirklich ein schnelles und einfaches Rezept.

Wer kein flüssiges Deo haben möchte bzw. keines selbermachen möchte, empfehle ich feste Deos. Diese lassen sich entweder einfach mit den Fingern auftragen oder man verwendet einen Roll-on.

 

Shampoo und Duschgel:

Dies wird nicht mehr getrennt, denn wir verwenden einfach ein festes Shampoo, das wir dann auch für den Körper benutzen. Wir reiben das feste Shampoo einfach in unsere Kopfhaut und verteilen das Ganze dann wie bei einem herkömmlichen Shampoo. Es funktioniert wirklich sehr gut, im Laden ist es immer noch das meistverkaufste Produkt…alle lieben es.

 

Wattestäbchen:

Hierfür verwenden wir die Holzohrenstäbchen von Hydrophil. Diese sind mit Bio-Baumwolle und biologisch abbaubar.

 

Monatshygiene:

Auch bei der Monatshygiene kann man viel Müll einsparen. Aber auch nicht nur Mülleinsparung ist hier ein Thema auch die Baumwolle, welche für herkömmliche Tampons und Binden verwendet wird ist bedenklich. Ich verwende schon länger eine Menstruationstasse und als Backup Stoffslipeinlagen. Ich bin sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

 

Rasur:

Für das Rasieren verwenden Herr und Frau Amann einen Rasierhobel. Kennt man von früher. Hier werden nur die Klingen ausgetauscht, was im Gegensatz zu Einwegrasierern wieder viel Müll vermeidet. Am Anfang muss man ein wenig aufpassen, da die Hobel wirklich scharf sind, aber wenn man den Dreh raus hat, ergibt es eine wirklich glatte und feine Rasur. Als Schaum verwenden wir herkömmlich Seifen, es gibt aber auch spezielle Rasierseifen.

 

Plastikfreier leben und einkaufen mit Cori