Wo bekomme ich welche Lebensmittel?

Hier eine Zusammenfassung wo wir unsere Lebensmittel plastikfrei kaufen:

Brot:

Brot ist eigentlich das Einfachste: beim Bäcker, aber auch hier kann man vorbereitet sein und einen Stoffbeutel mitnehmen, in den man sich das Brot gleich einpacken lassen kann. Nimmt man doch das Papiersäckchen vom Bäcker, kann man dieses gut das nächste Mal wiederverwenden oder auseinandergefaltet, eignen sie sich gut als Unterlage im Mülleimer. Wir können euch den Biobäcker „die Backkultur“ in Göfis sehr empfehlen.

Milchprodukte:

Milch, Yoghurt, Sauerrahm, Topfen und Frischkäse bekommen wir normalerweise über unsere Frischegruppe vom Biobauern Schneller aus Bludenz. Im Sommer ist die Familie leider auf der Alpe, darum holen wir in dieser Zeit die Milch und die Butter beim Bauern in unserer Nähe. Grundsätzlich bekommt man im Bioladen auch Milch in der Glasflasche, nur finde ich es ein wenig doof hier in Vorarlberg Milch aus Deutschland zu kaufen. Darum besser mit einer Milchflasche zum Bauern in der Umgebung gehen, diese sind sehr dankbar, gerade bei diesen niedrigen Milchpreisen. Auf der Homepage  www.laendle.at  findet man unter der Rubrik Einkaufsführer sämtliche landwirtschaftlichen Betriebe, die ihre Produkte ab Hof verkaufen.

Yoghurt bekommt man übrigens bei Sutterlüty in Bioqualität und aus Vorarlberg auch im Glas.

Käse:

Käse kaufen wir entweder auf dem Markt mit unseren mitgebrachten Behältern oder lassen es uns in unsere Bienenwachstücher (was das ist bekommt einen eigenen Beitrag) dort einpacken. Oder aber wir gehen in die Sennerei in Schlins. Auf der Homepage www.vorarlbergkaese.at, sind alle Sennereibetriebe in Vorarlberg aufgelistet.

Wurst/Fleisch/Fisch

In manchen Lebensmittelgeschäften packen sie uns die Wurst und Fleischwaren in unsere mitgebrachten Behältnisse, da wir aber kaum noch in normalen Lebensmittelgeschäften einkaufen, gehen wir meistens zum Metzger oder aber kaufen es auch auf dem Markt.

Gemüse/Obst

Dies kaufen wir wöchentlich beim Frimahof in Ludesch oder wiederum auf dem Markt ein. Alternativ kann man sich natürlich auch eine Gemüsekiste liefern lassen oder im Sommer, wer Platz dafür hat, selbst Gemüse anpflanzen.

Oliven, Antipasti, Nüsse, Trockenfrüchte

Dies kaufen wir mit unseren mitgebrachten Behältnissen auf dem Markt bzw. viele dieser Dinge gibt es auch, gerade Oliven und Antipasti, im Glas zu kaufen.

Mehl/Zucker/Nudeln

Diese Dinge gibt es in normalen Lebensmittelgeschäften in Papier. Wir bestellen jedoch Bio-Nudeln direkt aus Italien.

Reis/Couscous/Popcornmais/Bulgur/Linsen

Kaufen wir alles bei Frida in Hohenems. Gerade diese Dinge braucht man ja nicht wöchentlich, wenn ich alle 2-3 Monate dorthin fahre, reicht es wieder für lange aus. Dort können wir alles in Gläser abfüllen, wer noch nie da war, es lohnt sich dies anzuschauen und dort im Café gemütlich was zu trinken oder zu essen.

Kaffee:

Kaffee beziehen wir auch über die Foodcoop (was das genau ist, bekommt auch einen eigengen Beitrag). Bei Eduscho haben sie mir aber gesagt, dass sie auch in Behältnisse abfüllen würden. Hier ein kleiner Appell von mir: auch wenn man Kaffee nicht unverpackt kauft, dann doch bitte auf das Fairtrade Logo achten.

Schokolade:

Dies war lange schwierig. Nun haben sie mir im Weltladen zugesichert, dass die Plastikfolie, die bei ihnen verwendet wird, aus Maisstärke besteht und jetzt haben wir endlich wieder ab und an Schokolade 🙂 Auch bitte hier an Fairtrade denken.

Getränke:

Die meisten Getränke gibt es auch in Glasflaschen. Für Mineralwasser verwenden wir den Sodastream mit Glasflaschen, funktioniert super und wir können unser Leitungswasser verwenden.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass wir einfach viel auf Vorrat kaufen, unser wöchentliche Einkauf beschränkt sich meistens auf Markt und frische Milch beim Bauern. Es macht natürlich keinen Sinn wöchentlich durch das halbe Land zu fahren um Sachen zu besorgen. Natürlich ist die Frischegruppe, bei dir wir sind auch ein großer Vorteil, dazu mehr in einem anderen Beitrag.

Plastikfreier leben