Du musst nicht Dein Leben ändern – Du musst Dein Ändern leben!

Super Satz von den Fantastischen Vier. Ich hab mir nämlich schon oft vorgenommen diverse Sachen in meinem Leben zu ändern: kein Fleisch mehr kaufen, mehr Sport zu machen, Naturkosmetik herzustellen, zu Fuß zu Arbeit zu gehen etc aber alles dann nach einer Weile wieder aufgegeben. Darum bin ich besonders stolz, dass das plastikfreiere Leben voll läuft. Zwar schreibe ich kaum Beiträge, aber das Projekt selbst läuft. Die normalen Lebensmitteleinkäufe funktionieren schon automatisch plastikfrei. Nur bei gewissen Genussmittel wie Schokolade, Knabbergebäck etc . gibt es immer wieder Herausforderungen. Schokolade ist praktisch nicht plastikfrei zu bekommen. Denn eine Silberfolie ist für mich auch keine gute Alternative. Zwei Süßigkeiten haben wir bis jetzt gefunden: Schokobananen und Schwedenbomben. Nun ja, Problem dabei ist, dass ich beides nicht besonders mag. Also suchen wir noch weiter. Bin offen für Tipps. Für meinen Geburtstag und die Taufe für Paulin suchten wir eine Alternative für Chips. Wir haben dann im Internet ein Rezept für Bierstangen gefunden, welche wir dann auch gemacht haben. Fazit: waren wirklich lecker und werden wir auch wieder machen, wenn wir Besuch erwarten, jedoch zum schnell neben dem TV was zum knabbern zu haben, ist der Aufwand dann doch zu groß. Aber wie bei Vielem ist der Verzicht gar nicht schlimm.

Letzte Woche waren wir in München und besuchten den Shop „Naturlieferant“, was eine plastikfreie Zone ist.

plastikfreie Zone

Das ganze Geschäft plastikfrei. Super. Die Inhaberin ist sehr nett und wir hatten noch ein langes Gespräch. Sie hat mich total motiviert, das Ganze noch aktivier anzugehen. Sie ist wirklich ein „plastikfrei Vorbild“. Sie nimmt sich immer wieder Plastikprodukte her und schreibt Lieferanten an, bis sie jemanden findet bzw. überzeugen kann ein Produkt plastikfrei zu produzieren. So hat sie es jetzt geschafft, dass es ein plastikfreies Toilettenpapier gibt. Klingt jetzt für euch vielleicht nicht so spannend, aber in der plastikfrei Community ist das echt etwas Besonderes, weil es einfach keines auf dem Markt bis dato gab und die Alternativen einfach nicht „bärig“ sind. Sicher denkt ihr euch jetzt, das bisschen Plastik beim Toilettenpapier macht ja nichts. Stimmt, es gibt durchaus größere Plastik-Baustellen, aber mich fasziniert, dass sich manche Leute einfach bei allen Alltagsprodukten plastikfreie Gedanken dazu machen und es dann auch schaffen Alternativen oder Produzenten die sie ohne Plastik verpacken, finden.

In vielen Gesprächen über das Projekt sagen mir die Leute dann immer wieder den gleichen Satz:“ja aber bei gewissen Sachen ist es sicher unmöglich, wie Helme Kinder wagen etc.“ Stimmt, diese Produkte sind schwierig, ich hab auch noch keine Lösung dafür, aber darum gleich die Flinte ins Korn werfen und denn ganzen anderen Scheiß kaufen??? Erinnert mich gerade an eine Aussage über Spenden:“ich spende nicht, da man sowieso nicht allen helfen kann.“ Muss ich grad lachen, so ein Schwachsinn. Was ich sagen will, es muss nicht jeder das Ganze so extrem wie ich machen, aber mich würde es freuen, wenn einige von euch ab und zu beim Einkauf an mich denken und da und dort Plastik einfach weglassen.

So jetzt nochmals zurück zu den Fantas: „Du musst nicht Dein Leben ändern – Du musst Dein Ändern leben!“ Ich verspreche jetzt wieder regelmäßiger zu schreiben und auch mehr Links, Tipps etc zu posten.

Plastikfreier leben mit Cori